Incom ist die Kommunikations-Plattform des Institut für Industrial Design - Hochschule Magdeburg-Stendal

In seiner Funktionalität auf die Lehre in gestalterischen Studiengängen zugeschnitten... Schnittstelle für die moderne Lehre

procus.

Gestaltung eines Tools zur Unterstützung von Studierenden bei langfristigen Aufgaben

Akademische Prokrastination

Viele Studierende leiden während ihrer Ausbildung unter einem lästigen Problem: Der Prokrastination. Deadlines zu erreichen wird dann unwichtig. Stattdessen wird die Wohnung aufgeräumt, die Pflanzen gegossen oder das Bücherregal nach Farben sortiert. Doch das ist keineswegs eine freudige Angelegenheit, denn Prokrastination wird ausschließlich durch negative Gefühle bestimmt und kann im Ernstfall auch zu psychischem Dauerstress oder Schlaflosigkeit führen.

Den Studierenden fehlt die Fähigkeit sich regelmäßig zu motivieren oder ihre Zeit gut zu strukturieren. Besonders digitale Ablenkungen scheinen zum Prokrastinieren besonders anziehend zu sein. Diese Bachelorarbeit befasst sich daher mit der zentralen Frage: Wie kann mit Hilfe von Behavioural Design ein Tool gestaltet werden, das Studierende dabei unterstützt ihre Prokrastination während einer langfristigen Aufgabe zu reduzieren?

Mit Hilfe des Design Thinking Prozesses wurde ein geeignetes Tool gegen Prokrastination erarbeitet. Dabei wurde nicht versucht tiefgreifende psychologische Krankheitsbilder zu heilen. Vielmehr war das Ziel eine unterstützende Hilfe für Studierende zu gestalten, die mit ihrem „Schweinehund“ kämpfen, um eine Aufgabe erfolgreich zu bewältigen. Um Prokrastination während langfristiger Aufgaben zu bekämpfen, wurde sich auch der Methoden und Denkansätze des Behavioural Designs gewidmet.

Prozess

Final_8.jpgFinal_8.jpg

procus.

Das Ergebnis ist eine interaktive Schreibtischlampe mit dem Namen „procus.“, die nur in Kombination mit einem Smartphone angeschaltet werden kann. Dieses wird dann in die Lampe geschoben und kann somit während der produktiven Arbeitszeit aus dem Sichtfeld der NutzerInnen verschwinden. Das Produkt soll die NutzerInnen unterstützen, sich der Ablenkungen bewusst zu werden und das Verhalten langfristig zu ändern. Es soll helfen sich zu motivieren und während des Prozesses durchzuhalten.

Final_1.jpgFinal_1.jpg
Final_3.jpgFinal_3.jpg
Final_6.jpgFinal_6.jpg
Final_7.jpgFinal_7.jpg
Final_4.jpgFinal_4.jpg
Final_5.jpgFinal_5.jpg

Videoprototyp

Ein Projekt von

Fachgruppe

Bachelor Industrial Design

Art des Projekts

Bachelorarbeit

Betreuung

foto: Prof. Steffi Hußlein foto: Prof. Marion Meyer

Zugehöriger Workspace

IxD : Kolloquium

Entstehungszeitraum

Sommersemester 2020

1 Kommentare

Please login or register to leave feedback

Super cooles Video, erinnert mich an einen Apple Werbespot :D